Kalender

Mai
30
Di
RDMO: Ein neues Werkzeug für das Forschungsdatenmanagement Jochen Klar, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam
Mai 30 @ 18:00 – 19:30

Weitere Informationen unter https://www.ibi.hu-berlin.de/de/bbk/abstracts/ss17/klar

Jun
1
Do
Digitisation Days / DATeCH International Conference
Jun 1 – Jun 2 all-day

http://ddays.digitisation.eu/registration/

digiS-Workshop zum TEI-Datenformat
Jun 1 @ 10:00 – 16:00

„TEI“ ist eine Abkürzung für die Text Encoding Initiative und verweist zudem auf das vom TEI-Konsortium entwickelte Dokumentenformat. Das TEI-Format ermöglicht neuartige Zugänge zu Texten und eröffnet neue Möglichkeiten für Forschung und Rezeption. Es ist der De-facto-Standard für die Erstellung digitaler Editionen.

Dieser Workshop richtet sich an diejenigen, die Textinhalte in TEI anbieten möchten oder wissen wollen, wofür das TEI-Format geeignet ist.
Er besteht aus zwei Teilen:
1. Einführung in die Dokumentauszeichnung (Markup) und eine Übersicht der TEI-Richtlinien
2. Präsentation eines kleinen Praxisbeispiels und dessen Bearbeitung mit einem gängigen Werkzeug

https://www.servicestelle-digitalisierung.de/workshop-zum-tei-dokumentenformat-1-juni-2017/

Jun
6
Di
Digitale Kuratierungstechnologien: Anwendungsfälle in Digitalen Bibliotheken Georg Rehm, Deutsches Foschungszentrum für Künstliche Intelligenz Clemens Neudecker, Staatsbibliothek zu Berlin
Jun 6 @ 18:00 – 19:30

Weitere Informationen unter https://www.ibi.hu-berlin.de/de/bbk/abstracts/ss17/rehm

Jun
7
Mi
Workshop: Digital Humanities in der Literaturwissenschaft – Anwendungsbeispiele, Methoden, Best Practice
Jun 7 all-day

https://avldigital.wordpress.com/

Jun
9
Fr
A gentle introduction to WIKIDATA – ein digiS-Workshop mit Wikimedia Deutschland und der Open Knowledge Foundation
Jun 9 @ 10:00 – 16:00

Wikidata ist eine freie Wissensdatenbank, die sowohl von Menschen als auch von Maschinen gelesen und bearbeitet werden kann. Wikidata ist ein Speicher für strukturierte Daten und dient unter anderem dazu, Wikimedia Projekte wie die Wikipedia zu unterstützen. Die Idee hinter Wikidata ist allerdings nicht “das Wissen” der Welt zugänglich zu machen, sondern den Wissensstand zu einer bestimmten Zeit und mit einer dafür ausgewiesenen Referenz wiederzugeben. Die Daten in Wikidata (ausschließlich Metadaten) stehen unter der Lizenz CC0. Sie können in standardisierten Formaten exportiert werden und dadurch auch mit anderen Datenbanken als Linked Data verbunden werden. Ein Projekt im Rahmen der digiS-Förderung hat die Normdaten der Wikidata genutzt, um die eigene Erschließungsarbeit zu vereinfachen: Das Institut für Kunst- und Bildgeschichte (IKB) der HU Berlin hat inzwischen mehrere tausend der mehr als 50.000 Datensätze umfassenden Glasdiasammlung mit Wikidata Items verknüpft. Wikidata dient hier also als eine Art Ankerpunkt, um die eigenen Daten mit weiteren Linked Data zu verbinden und darüber u. a. die abgebildeten Kunstwerke zu lokalisieren.

In unserem Workshop werden wir den Aufbau und die Funktionsweise von Wikidata vorstellen sowie auch die Arbeit der Freiwilligen Community hinter Wikidata. Anhand von ausgewählten Projekten wollen wir mit ihren Machern über den Wert von Wikidata für Kulturdaten und -institutionen diskutieren. Dazu wird unter anderem Georg Schelbert (HU Berlin) vorstellen, wie das IKB mit Wikidata arbeitet.

https://www.servicestelle-digitalisierung.de/a-gentle-introduction-to-wikidata/

Jun
13
Di
Preisverleihung: Berliner Digital-Humanities-Preis 2017
Jun 13 @ 17:30 – 21:00

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.bbaw.de/veranstaltungen/2017/juni/dh-preis2017.

Jun
19
Mo
3D Digital Heritage – Exploring Virtual Research Space for Art History @ Humboldt-Universität zu Berlin
Jun 19 – Jun 20 all-day

https://www.herder-institut.de/veranstaltungen-ausstellungen/fachtagungen/2017/3d-digital-heritage-exploring-virtual-research-space-for-art-history.html

http://www.kunstgeschichte.hu-berlin.de/veranstaltungen/3d-digital-heritage

Jun
22
Do
15. GML²-Tagung: “Digital (Re-)Turn. Lehren für die Zukunft”
Jun 22 – Jun 23 all-day

Programm: http://www.gml-2017.de/programm/index.html.
Weitere Informationen unter http://www.gml-2017.de/.

Jun
29
Do
CfP: EHRI Workshop: Data Sharing, Holocaust Documentation and the Digital Humanities. Best Practices, Case Studies, Benefits
Jun 29 – Jun 30 all-day

https://ehri-project.eu/cfp-ehri-workshop-data-sharing-holocaust-documentation-and-digital-humanities

Jul
21
Fr
Workshop: (Art-)History goes Digital @ Bayerische Akademie der Wissenschaften / Location: Bavarian Akademy of Sciences and Humanities
Jul 21 all-day

http://dhmuc.hypotheses.org/workshop-art-history-goes-digital

Jul
24
Mo
Digitale Zeitgeschichte entdecken. Nachwuchsworkshop, http://www.hsozkult.de/event/id/termine-33729
Jul 24 @ 09:00 – Jul 25 @ 17:00
Aug
15
Di
IFLA Satellite Meeting 2017: Digital Humanities @ Humboldt University Berlin / Berlin-Brandenburg Academy of Science (BBAW)
Aug 15 – Aug 17 all-day

https://dh-libraries.sciencesconf.org/

Aug
30
Mi
Digital Cultural Heritage @ Staatsbibliothek Berlin
Aug 30 – Sep 1 all-day

http://dch2017.net/

Sep
12
Di
Workshop Teach4DH – Teaching NLP for Digital Humanities @ Berlin
Sep 12 all-day

Computational linguists often teach digital humanities (DH) modules that focus on using / applying / adapting NLP technologies and resources to DH problems. The challenge in such modules is to introduce students with a background in humanities or social sciences to technical content without going into detail. NLP tools often require special input formats, knowledge of program options, and post-processing of the output. NLP resources are often not easily accessible and provide only limited interaction. Interfaces and search tools require knowledge of specialized search syntax.

The workshop is intended to provide a forum for such “NLP teachers” to share experiences, discuss best practices, introduce teaching concepts, and present demos of existing technology. It also provides an opportunity for DH researchers to express their needs and provide directions for future DH curricular developments. The workshop is intended to foster collaborations and to cross-fertilize knowledge and approaches across DH disciplines.

https://teach4dh.github.io/

Sep
23
Sa
Zentrum für Informationsmodellierung – Austrian Centre for Digital Humanities; Digital Scholarly Editions Initial Training Network DiXiT
Sep 23 – Sep 24 all-day

Digitale Editionen sind seit ihrem Aufkommen Gegenstand wissenschaftlicher Reflexion. Die Bedeutung digitaler Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine ebenso wie zwischen Maschine und Maschine für das Edieren und deren Einfluss auf die Rezeption digitaler Editionen ist bislang allerdings wenig systematisch diskutiert worden. Das zweitägige Symposium sollte das ändern. Rund 100 Expertinnen und Experten aus den Bereichen der Digitalen Edition, dem Interface Design und Web Development kamen an der Universität Graz zusammen, um das Thema in Theorie und Praxis zu erörtern.

Interfaces bzw. Schnittstellen sind Teile eines Systems, die es ermöglichen, mit anderen Systemen in Kontakt zu treten und mit diesen zu interagieren. Sie vereinfachen im Idealfall die Kommunikation und verbergen unnötige Komplexität. Für digitale Editionen sind vor allem zwei Arten von Schnittstellen relevant: Das Graphical User Interface (GUI) stellt eine grafische Oberfläche dar, über welche Benutzer/innen adäquat auf eine digitale Edition zugreifen können, etwa einen edierten Text lesen, Bilder einer Handschrift betrachten oder eine Tonspur hören können. Immer häufiger werden aber auch die im Kontext digitaler Editionen entstehenden Daten über Application Programming Interfaces (APIs) zur Verfügung gestellt und ausgetauscht. Diese Programmierschnittstellen ermöglichen die Interaktion unterschiedlicher Softwaresysteme und dienen primär der elektronischen Weiterverarbeitung der Daten. Im Rahmen des Symposiums wurden beide Varianten thematisiert.

http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7060

Sep
25
Mo
“Quellen und Methoden der Geschichtswissenschaft im digitalen Zeitalter. Neue Zugänge für eine etablierte Disziplin?” @ Berlin
Sep 25 – Sep 26 all-day

http://www.hsozkult.de/event/id/termine-34040

Okt
4
Mi
18. Jahrestagung der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI e. V.) @ Historisches Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
Okt 4 – Okt 5 all-day

Titel “Forschungsdaten – von der Produktion bis zur Langzeitarchivierung”
Das Thema Forschungsdaten ist eines der am intensivsten diskutierten Themen der Informationsinfrastruktur der letzten Jahre. Die DINI-Jahrestagung wird den gesamten Forschungs- und Datenmanagementprozess in den Blick nehmen, um die vielen fokussierten Forschungsdaten-Veranstaltungen zu ergänzen und das Gesamtbild diskutieren zu können. Ausgewiesene Experten werden das Thema von der Erzeugung von Forschungsdaten, über ihre initiale Nutzung bis hin zur Nachnutzung und Langzeitarchivierung beleuchten. Eine große Postersession wird allen Teilnehmenden Gelegenheit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das detaillierte Tagungsprogramm und der Call for Posters werden im Frühsommer veröffentlicht. Wir freuen uns, wenn Sie sich den Tagungstermin bereits vormerken.

Die Jahrestagung wird organisiert von der DINI/nestor-AG Forschungsdaten und der DINI-AG Elektronisches Publizieren in Kooperation mit der SUB Göttingen. Bei Fragen stehen wir Ihnen unter gs@dini.de gerne zur Verfügung.

Okt
12
Do
Algorithmische Wissenskulturen? Der Einfluss des Computers auf die Wissenschaftsentwicklung @ München
Okt 12 – Okt 14 all-day

http://www.hsozkult.de/event/id/termine-33838

Okt
16
Mo
Open Science Days
Okt 16 – Okt 17 all-day

http://osd.mpdl.mpg.de/

0 Kommentare auf “Kalender
1 Pings/Trackbacks für "Kalender"
  1. Stammtisch | sagt:

    […] Kalender […]

Tweets