Anne Baillot

Anne BaillotIch habe in Paris Germanistik (und auch etwas Philosophie und Klassische Philologie) studiert und mich dort 2002 mit einer Arbeit über einen weitestgehend unbekannten Philosophen, Karl Solger, der 1811-1819 an der Berliner Universität tätig war, promoviert. Schwerpunkt der Arbeit war die Auswertung seines unveröffentlichten Briefwechsels.

 

 

Ich kam gleich darauf nach Berlin, um eine Zeit lang bei meinen archivarischen Quellen verweilen zu können, und bin letztlich nie wieder weggegangen. Nach einigen Post-Dok-Jahren, wo ich mich von Stipendium zu Stipendium geangelt habe, wurde ich 2005 im Emmy Noether-Programm der DFG aufgenommen. In der Emmy Noether-Stipendiumsphase (2005-2010 – dazwischen kamen meine 2 Kinder) habe ich das Projekt “Berliner Intellektuelle 1800-1830” entwickelt, das ich jetzt mit einem Team von insgesamt 5 Mitarbeiterinnen/SHKs durchführe. Die Nachwuchsgruppe wird bis Juni 2015 finanziert.

Meine Arbeitsweise hat sich von einer traditionellen geisteswissenschaftlichen Herangehensweise (ins Archiv gehen, kleine Bucheditionen vorbereiten, Tagungen samt Sammelbänden möglichst häufen) zu einer mehr DH-orientierten Perspektive entwickelt. Die digitale Edition “Briefe und Texte aus dem intellektuellen Berlin um 1800” hat mich in die Welt von Teamarbeit (und Teamleitung!), tatsächliche Zusammenarbeit mit anderen Forschern bzw. Institutionen, und Open-Access eingeführt.

Um mich zu kontaktieren:

Dr. Anne Baillot
Institut für deutsche Literatur
Unter den Linden 6
D-10099 Berlin

Tel +49 (0)30 2093-9640
E-Mail anne[dot]baillot[arobaz]hu-berlin[punkt]de
Webseite: www.anne-baillot.eu
Digitale Edition: http://tei.ibi.hu-berlin.de/berliner-intellektuelle/
Blog: http://digitalintellectuals.hypotheses.org/
On Twitter: @AnneBaillot

Tweets